Medienberichte

Mehr als 1 000 Besucher beim Modellflugtag in Lienz

http://www.modellfliegerclub-lienz.at/

Am 1. Mai 2014 fand der Lienzer Modellflugtag schon zum 32. Mal statt. 47 Piloten aus Österreich, Deutschland und Italien begeisterten die Zuschauer den ganzen Tag lang.

Auch heuer konnten die Zuschauer wieder Kunstflugmanöver auf höchstem Niveau und viele unterschiedliche Modelle bewundern. Neben den üblichen Vorführungen wurden auch eine Fuchsjagd und ein Ballonstechen veranstaltet. Zu den maschinellen Highlights zählten die Mirage 2000-01 von Robert Sedlmeier aus Bayern, einem bekannten Kunstflieger, der sein Flugzeug in 5 000 Arbeitsstunden naturgetreu nachgebaut hat, und der Turbinenjet F16 Fighting Falcon von Christian Gschwenter aus Klagenfurt, einem ebenfalls bekannten Piloten.

Das größte beziehungsweise wuchtigste Kunstflugmodell am Flugtag war ein Oldtimer des Typs Doppeldecker Bücker 133 mit einer Spannweite von 4 Metern und einem 400 cm³ Motor, mit dem Wolfgang Rosegger das Publikum mit seinen beeindruckenden Vorbeiflügen begeisterte.

Weitere technische und modellbauerische Besonderheiten waren der turbinengetriebene Hubschrauber Eurocopter EC 135 mit einem Rotordurchmesser von 3,2 m von Franz Brandstätter aus Amlach/Lienz und der F4-Corsair mit einer Spannweite von 3,1 m von einem steirischen Teilnehmer, der Tiefflüge und akrobatische Kunstfiguren mit teilweiser Rauchentwicklung zeigte.

Dass man sich um den Nachwuchs nicht zu sorgen braucht, bestätigte der erst 10jährige Philipp Gomig vom MFC Lienz, der mit seinem 3D Kunstflughelikopter das Publikum zum Toben brachte. Zum besonderen Programm gehörten auch der Zuckerabwurf eines 4-motorigen schweren Jagdbombers des Typs B-29 Fortress mit einer Spannweite von 4,3 m, den der Wiener Kim Contento kunstfertig steuerte, die Fuchsjagd mit 14 Modellen, die sich gleichzeitig in der Luft befanden, von denen am Ende jedoch nur noch 10 übrigblieben, und ein Ballonstechen mit 8 Flugzeugen, wobei am Schluss auch hier nur 5 „überlebten“. Begeistern konnten aber auch 4 Steirer mit ihren 4 Kriegsmaschinen aus dem II. Weltkrieg, die tolle Formationsflüge vorführten und über dem Flugfeld Lienz/Amlach kreisten.

Am Flugtag konnten die Zuschauer viele Fluggeräte unterschiedlichster Art bewundern: Segelflugmodelle mit einer Spannweite von bis zu 6 Metern, Hochleistungselektrosegelflugmodelle mit einer Spannweite von bis zu 5 m, elektrisch oder mit Verbrennungsmotoren betriebene Motorflugzeuge, turbinenbetriebene Jets und Hubschrauber und elektrisch oder mit Verbrennungsmotoren ausgestattete Hubschrauber. Osttirol heute gratuliert den Veranstaltern zu ihrer gelungenen Show und freut sich schon auf das nächste Jahr!

Text: J. Hilgartner, Fotos: Brunner Images, Osttirol heute

Jubiläumsflugshow am Flugplatz Leoben-Timmersdorf

luftaufnahmevomveranstalter

Ferner zu bewundern: Hubschraubervorführungen (Windenbergung, Feuerlöschübung), Gyrocopter, Segelkunstflug, Oldtimer der Lüfte, Fallschirmkunstflug sowie Modellflugvorführungen vom Feinsten. Hier stach vor allem der aus Kärnten stammende und auch im benachbarten Ausland bekannte „Jetflug-Modell-Künstler” Christian Gschwenter (44) hervor, der mit seinem Eurofighter „Typhoon” – Nachbau – eigenartigerweise in Patrouille Suisse Bemalung („hat sich so ergeben”) sowie mit seiner, vom Original kaum zu unterscheidenden BAE „Hawk”, originalgetreue Kunstflugfiguren in den Himmel über „TimmAIRsdorf” zauberte.

eurofighter_modell

Eurofighter-Modell in ungewöhnlichen Farben – Foto: Franz Zussner

Über 400 km/h schnell und wendig wie die echten Jets, hoch am Himmel auch kaum von diesen unterscheidbar, sorgten die Modellflieger für staunende Bewunderung unter den Zusehern.

»zum ganzen Bericht

 

31. Lienzer Flugtag 1. Mai 2013 Eindrucksvolle Leistungsschau im Süden
Auch heuer stand der 1. Mai in Lienz / Osttirol wieder ganz im Zeichen des Modellflugsportes. Trotz nicht gerade optimaler Wetterprophezeiungen strömten viele Hunderte Besucher auf den Modellflugplatz an der Amlacher Straße und ließen sich fast sieben Stunden mit einer abwechslungsreichen Flugshow des MFC-Lienz unterhalten. Viel Unterstützung bekam der MFC-Lienz nicht nur von Vereinen aus Österreich, sondern auch aus Deutschland und Italien. Insgesamt waren wieder fast 40 Piloten am Start, die den ersten Flugtag des Jahres im österreichischen Süden für ihren Auftritt nützten. Dem Publikum konnte der hohe fliegerische und technische Stand der Modellflugszene geboten werden. Am Start war fast alles – vom Oldtimersegelflugzeug über Akromodelle, Hubschrauber, Elektrosegler bis hin zu gleich mehreren echten Turbinenjets. Für den Anfänger gab es die bewährten und robusten Schaum-E-Modelle zu sehen, da ja bekanntlich aller Anfang schwer ist. Besonders hilfreich für den Lienzer Verein war, dass es auch heuer wieder gelungen ist, den Modellflugweltmeister und bekannten Schauflugpiloten Gernot Bruckmann mit dem Team der Fa. Hepf nach Lienz einzuladen. Die Familie Bruckmann brachte gleich mehrere neue Modelle aus eigenem Hause nach Osttirol: Eine perfekt gebaute, giftgrüne 2,7 m spannende „Bae Hawk“ mit 18 kg Turbine und Smoker, die schicke „SF260“ und den 5,2 m Kunstflugsegler „Blanik L 13“. Mit dabei auch wieder ihre bewährten Arbeitsgeräte „Swiss-Trainer“ und die blaue „Extra 330C“. Alles vorgeflogen von Gernot in bekannt spektakulärer Flugweise. Sehr publikumswirksam waren auch die stilecht pilotierten Verbandsflüge der turbinenbetriebenen Jets „Eurofighter“ mit Afterburner von Gschwenter Christian (Klagenfurt) und „Rafale“ von Michael Bader (MFC-Lienz) sowie der 3,15 m spannenden ME-163 mit 18 kg Gewicht und 18 kg Turbinenschub von Roland Rampitsch aus Wolfsberg. Das größte Flächenflugzeug, eine „Ka10A“ (7,25 m Spw, 24 kg Startgewicht) erbaute in ca. 3000 Stunden Gottfried Hirscher vom MFC-Bergfalke, hochgezogen in stilechtem Schlepp von Bruckmanns Swiss Trainer. Sohn Daniel Hirscher hat seine 3,2 m „Edge 540 V3“ mit einem sehenswerten Airbrushfinish veredelt. Das schnellste Modell, eine „Speedfire F5B“ pilotierte Seglerspezialist Stefan Sporer (MBG Hall): 6S und 300 A ergeben ca. 300 km/h – nichts für schwache Nerven! Obmannstellvertreter Michael Sussitz flog seine neue 3,8 m spannende „Cessna-Columbia 400“ vor, die im MFC-Lienz als leistungsfähiges Elektro-Segelschleppflugzeug eingesetzt wird. Altobmann Seppi und Sohn Michael Bader übernahmen mit dem turboprop-getriebenen Agrarflieger „Dromader“ den Zuckerlabwurf für die Kinder. Die optischen Highlights des Lienzer Flugtages bei den Hubschraubern waren wegen ihrer Detailgetreue eindeutig die turbinengetriebenen Großmodelle. Der größte und am aufwändigsten außen und innen detaillierte Hubi war der „EC-135“ von Franz Brandstätter und Martin Söldner aus Osttirol. Das in der Kennung der Air Zermatt feuerrot lackierte Großmodell wurde in 2-jähriger Arbeit samt Formenbau entwickelt und wird nun in einer
Kleinstserie für besonders betuchte Liebhaber hergestellt. Zwei weitere, sehenswerte Großmodelle brachte Josef Kofler vom Heliclub Pustertal an den Start: Den bereits vom Vorjahr bekannten „EC-635“ im Militarylook und einen wunderschönen „Lama“, mit dem
Kofler eine ganze Flaggenparade samt Raucheffekten vorführte.
Neben den hier erwähnten Sondermodellen dürfen aber auch die vielen anderen Modelle und
attraktiven Flugmanöver der übrigen Piloten nicht vergessen werden, welche die große Breite und Vielfalt des Modellflugsportes aufgezeigt haben.
Traditionelle und publikumswirksame Höhepunkte wie das materialmordende Ballonstechen,
die rasante Fuchsjagd mit ca. 8 gleichzeitig fliegenden Modellen aber auch der Zuckerlabwurf für die Kleinen (und Großen) waren wie immer fixer Bestandteil des Programms. Nach der
Fuchsjagd gab es aus aktuellem Anlass eine kurze Pause – die Trümmer mussten aus den
Feldern geborgen werden, nachdem der versierte Platzsprecher Andy Aichner aus Meran den
Piloten – ganz zur Freude des Modellbauhandels – die Anweisung „jeder gegen jeden“ gegeben hatte…..
Insgesamt war dieser 31. Lienzer Flugtag wieder eine schöne Werbung für unsere interessante Freizeitgestaltung und konnte somit sicherlich zur gesellschaftlichen Anerkennung weiter
beitragen. Vielleicht wird sich doch der eine oder andere Besucher mit diesem modernen und
lehrreichen Hobby in Zukunft anfreunden…..
Der MFC-Lienz bedankt sich abschließend bei allen Sponsoren, Piloten, Helfern und natürlich
bei den vielen Besuchern und Ehrengästen recht herzlich! Sie alle haben zur erfolgreichen
Durchführung dieses großen und gelungenen Flugtages beigetragen!

Viele Fotos vom Flugtag gibt es auf
www.modellfliegerclub-lienz.at>

 

BAE Hawk – Erstflug

Posted by Martin (mische) on 14 Feb 2011

Nach der langen Bauzeit war es endlich soweit, der BAE Hawk von Tomahawk-Design 1.3,5 von Christian Gschwenter (www.jetflug.at) sollte den Erstflug absolvieren. Wir hatten das Glück und durften dabei sein. Es hat ja nicht gerade was mit unserer Disziplin zu tun, aber so etwas sollte man sich trotzdem nicht entgehen lassen.

Das Modell hat eine Spannweite von 2,7m und eine Rumpflänge von 3,5m. Das Abfluggewicht beträgt ca. 19kg und wird von einer IQ Hammer 180 Turbine angetrieben.
Nach dem zusammenbauen und durchchecken aller Funktionen wurde der Jet auf die Startbahn hinaus gerollt, und die Turbine wurde angelassen. Genau in diesem Augenblick wurde es auch ziemlich ruhig bei den Zuschauern und alle warteten auf den Start.
Dann war es soweit, der Bea Hawk rollte los und es dauerte nur wenige Sekunden bis das Modell abhob, wirklich unglaublich wenn man so ein rissen Teil fliegen sieht, und vor allem
wie langsam Christian den Bea Hawk flog und dann plötzlich ein ungewöhnliches Geräusch, es löste sich die Kabinenhaube, die dann aus ca. 40m Höhe zu Boden fiel.
Unbeeindruckt davon flog Christian weiter sein Runden, ich hätte mir wahrscheinlich in die Hosen gepinkelt …..
Nach ein paar Runden setzte er dann den Jet, so als hätte er schon 193 Trainingsflüge und Landungen mit dem BAE Hawk absolviert, sanft auf die mit Schnee bedeckte Piste auf.
Aus meiner Sicht war es ein gelungener Erstflug, und eine Tolle Flugvorführung. Herzlichen Glückwunsch von der modell-flug.com Gruppe.
Anbei noch ein paar Bilder welche die Größe des Modells wiedergeben.

 

Mehr unter http://modell-flug.com/pages/posts/bae-hawk—erstflug61.php

 

Warbird-Treffen 18. – 19.9.2010 in Timmersdorf, Steiermark – Bester Flug-Solo …

http://www.ig-scale.at/downloads/warbird10.pdf